3. Etappe Neetzow-Saßnitz – Freude oder Qual

3.Tag – 3.Etappe – so einfach kann es sein oder so schwer. Es wird sich zeigen, wie ausdauernd ich bin. Bisher machts richtig Spaß (mal von ein paar Flüchen unterwegs abgesehen) 😉

Eine Strecke von 3 x > 100 km bin ich bisher nur mit dem Auto, Bus oder der Bahn gefahren oder mit dem Flugzeug geflogen, aber habe ich noch nie hintereinander weg mit dem Rad erobert. Da waren es bisher meist nur max. 80 km pro Tag. Und 20 km können so entscheidend sein, wie am 1.Tag gleich mal zu sehen war.

Die Route führt heute wahrscheinlich von Neetzow – Richtung Norden – über Jarnen, Greifswald, Gatz/Rügen, Putbus nach Saßnitz ins dortige Kurhotel.

Zu erwartende Besonderheiten: Fährverbindung Weiße Flotte zwischen Festland (Stahlbrode) und der Insel Rügen (Glewitz). Diese Fähre verkürzt den Weg um ca. 15 km. Das nehme ich doch gerne an. Die zusätzliche Wartezeit von max. 20 min. nehme ich gerne “in Kauf“.

Heut‘ bin ich Schlossherr

Für heute ist das Etappenziel nach 103,6 km und ca. 4:41 h Fahrzeit (7:00 h gesamt) in Neetzow erreicht. Ankunftszei: 16:00 Uhr.

Es war eine sehr angenehme Fahrt bei guten bis durchwachsenem Wetter. Wichtig: Kein Regen 😉 !

Die Tour verlief heute vom Hotel “Zum Löwen“ über Stadt Wesenberg und über Neubrandenburg bis zum Ziel in Neetzow, das Hotel Schloss Netzow.


Streckenprofil 2. Etappe:


Da es etwas böig war und garnicht so warm schien, habe ich mir heute einen Sonnenbrand auf den Armen zugezogen, da ich mich nicht eingecremt hatte. Wer nicht hören will, hat den Salat. Wird aber schon gehen.

Übernachten werde ich heute im Schloss Neetzow – also für eine Nacht bin ich quasi Schlossherr. Bisher bin nicht nur vom Gebäude und meinem Zimmer beeindruckt, sondern der Empfang und Freundlichkeit des Personals: wirklich top!

Hotel Schloss Neetzow
Hotel Schloss Neetzow

 

Da freu ich mich gleich auf einen Rundgang durch den Park und das Essen später.

Jetzt aber erst einmal ankommen…

 

 

 

Auf Neubrandenburg fiel die Wahl

Vorhin hab ich noch berichtet, dass ich über Neustrelitz fahren werde. An einer Kreuzung musst ich mich entscheiden und so durchfahre ich nun Neubrandenburg.

Pause in Neubrandenburg
Pause in Neubrandenburg

Nutze dies gleich aus um meinen Geldbeutel mit etwa 2-3 Euro zu füllen –  für die ein oder andere Nascherei am Wegesrand und mach gleich noch Lunch dazu. So sind die Batterien wieder etwas voller.

Noch hält sich das Wetter. Aber Ungemach droht am Himmel gen Nord.

Kurzer Stopp

Es lässt sich gut an heute. Jetzt ist ein kurzer Stopp fällig – Getränke nachfüllen. Leider gab es in Wesenberg kein Getränkehandel/Lebensmittelgrschäft (ca. 3km in falsche Richtung – Wustrow) und das Restaurant hatte nur Sprudel und kein Stilles zum Mitnehmen.

25 km sind gefahren – also 25% geschafft. Den Regen von heute Morgen hab ich verscheucht – an die Küste – also werde ich diesen Morgen wieder treffen. Bewölkt aber sonnig und gute Temperaturen werden mich jetzt die nächsten Kilometer auf den Weg Richtung Neustrelitz begleiten.

 

 

2. Etappe Wesenberg nach Neetzow

Ein neuer Tag, eine neue Etappe, ein neues Ziel. Auf dem Weg zur Fähre in Saßnitz ist es das zweite von drei Teilstücken. Auch heute sind ca. 100 km aufgerufen – mal sehen, welche Extra-Wege es heute gibt.

Internet? Neuland? Wlan?

Ich würde euch sehr gern auch die Beiträge mit ein paar Bildern plastischer machen wollen, aber hier in der Gegend scheint eine ordentliche Internet-Verbindung noch ein Traum bzw. Neuland zu sein.

Ja, auch unabhängig vom Anbieter – ich habe mehere zur Auswahl – auch der vermeintliche Marktführer, wie alle anderen auch, bringt nicht mehr als mäßiges Edge zustande.

Wer auf die Idee kommt: “dann nutz doch einfach das WLan des Hotels“. Gute Idee erst einmal! Leider funktioniert dies aus subjektiver Sicht mal und dann wieder nicht. Eine Brieftaube wäre glaube ich schneller. Außerdem ist es kein verschlüsselter Zugang – also offen für alle “Schweinereien“.

Und stundenlang nur vor dem Rechner hocken, möchte ich definitiv nicht.

Also bitte noch ein wenig Geduld 😉 Danke!

1. Etappe geschafft … und geschafft!

So nach ca. 5:41 h Fahrzeit bin ich gegen 17:45 Uhr am wunderschön gelegenen Hotel “Zum Löwen“ in Wesenberg angekommen.

Statt der kalkulierten 100 km hat mich mein Navi. ca. 30 km mehr in die Pedale treten lassen – Training. Die Wege waren zwar sehr schön gelegen aber ab 100 km aufwärts hat man dafür auch nur noch wenig Interesse. Aber was soll’s – angekommen bin ich.


Geschafft: ja, geschafft ja! Mal sehen, wie es dann morgen geht. Dann geht’s nach Neetzow und jetzt zum Essen fassen auf die Terasse des Restaurants.

Ach ja, das Wetter wurde heute zumindest immer besser zum Schluss.


Streckenprofile 1. Etappe:
Teilabschnitt 1:

Teilabschnitt 2:

Teilabschnitt 3:

Erste Pause und schon erste kleine Panne

Bisher läuft es echt gut. Aus der Stadt erst einmal heraus zu kommen, war zwar nervig dafür gingen die nächsten 30 km ganz flott.

Auch das Wetter hält sich ganz gut. Nicht zu kalt, nicht zu warm und vor Allem kein Regen bis jetzt.

Es macht jetzt so richtig spaß.

Jetzt gibt’s Reiseproviant: Brötchen, Ei und Banane.

Die erste kleine Panne hatte ich auch schon. Die Halterung vom Navi wollte nicht mehr. Zum Glück konnte ich es notdürftig reparieren. Aber Ersatz bekomme ich dann am Samstag.

Streckenprofil:

Die Fahrrad-Tour beginnt…

Heute ist es dann soweit, die Tour startet. Aktuell sieht es recht trübe draußen am Himmel aus und das Regenradar zeigt bis heute Nachmittag Regen bei ca. 23°.

Starttag - Blick aus dem Fenster
Starttag – Blick aus dem Fenster

Da muss ich nun durch. Mit einem Lächeln geht’s gleich viel besser.

Die 1. Etappe geht heute von Berlin nach Wesenberg. Ungfähr 100 km sind zu bewältigen.

Tag 0: Vorbereitungen fast abgeschlossen

Die Vorbereitungen für die diesjerige Tour nach Stockholm sind fast abgeschlossen. Es sind ja auch nur noch wenige Stunden bis es losgehen soll.

Die Taschen sind gepackt. Wahrscheinlich habe ich wieder mal viel zu viel eingepackt. Aber das werden wir noch sehen.

Dieses Mal geht es, nach häufigen Auto- und Flugreisen nach Schweden mal wieder etwas back-to-the-roots-mäßig mit dem Fahrrad bis nach Stockholm.

Vor dem Start
Vor dem Start

Die Strecke kann mittels des folgendem Link eingesehen werden: Schweden 2016