3:30 Uhr und los geht’s zur ersten Etappe – Frankfurt

Der Wecker bimmelt 3:30 Uhr und ja ich war mal nicht früher wach und auch für mich als frühen Vogel fiel es schwer gleich aus dem Bett zu hüpfen – aber nicht lang fackeln, sonst wird’s nur schlimmer.

Heute geht’s erst einmal mit dem Zug nach Frankfurt und dort treffe ich mich mit meiner Mitreisenden. Warum zum Teufel fährt der so früh los – es ist doch genügend Zeit bis Sonntag:

Argument 1: Wenn ich was vergessen haben sollte, wäre noch Zeit nochmals zurück zu fahren oder es zu besorgen.

Argument 2: Bis vor kurzem war ein PCR Test Pflicht – diesen wollten wir gemeinsam in FFM machen und dieser durfte nicht älter als 72h sein. Seit 1. April 2022 braucht man weder PCR- noch Antigen Schnell-Test vorzulegen. Außerdem sind noch ein paar vorbereitende Tätigkeiten, z. B. Quarantäne-Plan in ArriveCan anzulegen,. notwendig. Das macht sich zusammen besser.

Argument 3: Zu zweit wird Vorfreude und Reiselust noch größer (verdoppelt) und man kann sich noch mehr auf den Urlaub einstimmen.

4. Argument: Es macht was mit dir, wenn du am Abend für 100€ das Bahnticket kaufen möchtest oder am Morgen eben für nur ein Drittel. Da kommt der Sparfuchs ins Spiel. (und im Nachhinein betrachtet – ist die Freitagfrüh-Variante für mich doch entspannter als am Donnerstag Vorabend – kann man mir glauben, muss man aber nicht – ist halt so)

Ich werde dann gegen 10:00 Uhr in Frankfurt sein. Im Zug kann ich noch etwas schlafen ( so der Plan – ob’s gelingt???) – heute mal in der „First-Class“. Da reist es sich doch gleich angenehmer – oder? „First Class“ ach das wäre doch auch mal was im Flugzeug – man sollte nie aufhören zu träumen, auch wenn’s eigentlich unrealistisch ist – das sind doch die wahren Träume 😉

Aktuell ist das Wetter in Berlin mild, recht warm und noch kein Regen zu spüren. Aber ich weiß, dass wird dich ändern. In Thüringen und Hessen ging’s gestern 19.5., schon los mit dem Sturm und Gewitter.

Allen einen Guten Morgen und wunderbaren Start später ins Wochenende.

Jetzt fährt gleich die Tram – Unüblich die M5 bis HBF von der Haltestelle Zechliner Straße

Samsung(R)
Einsamer Gepäck

Noch 2 Tage…

…und der Koffer ist nun vorbereitet, die Pflanzen sind versorgt, die Wohnung ist auf Schuss gebracht – ich weiß nicht, wie es euch geht, ich muss das Zuhause aufgeräumt hinterlassen, damit man nach der Heimkehr nicht gleich im Chaos ankommt 😉

Startbereit…
Pflanzen sind versorgt

Beim Durchpflügen meiner Geldschätze in den diversen Portemonnaies der unterschiedlichen Reisen habe ich gestern doch etliches gefunden: Polnische Zloty, Britische Pfund, Tschechische, Schwedische und Norwegische Kronen, US-Dollar und ich denke, in so manchem „Versteck“ wird auch noch der eine oder andre Österreichische Schilling und ein paar Schweizer Franken rumschwirren. Und dabei haben wir doch den Euro…

Ich bin reich 😉

Aber auch aufgetaucht sind sogar noch ein paar Kanadische Dollar – damit ist die Reise also abgesichert 😉

Der erste Snack ist gesichert.

Noch 3 Tage…

Die Vorfreude ist ungetrübt hoch und wir freuen uns total auf den Tripp. Und am Sonntag geht`s nun endlich los. Zuvor fahre ich am Freitagfrüh noch zu meiner Mitreisenden in die Nähe von Frankfurt um die letzten Vorbereitungen gemeinsam zu treffen. Gemeinsam kann man sich noch mehr in Urlaubs und Reisefieber wiegen.

Aber ich muss wahrscheinlich noch einmal meinen Koffer umpacken, wenn ich mir die Wetter-Vorhersage für British Columbia für die nächsten 10 Tage so anschaue – es müssen mehr Regenklamotten eingepackt werden – bis Ende Mai wird es wohl eine Regenfront geben und wir müssen uns täglich auf 40-50 % Regenwahrscheinlichkeit einstellen… aber das beste Wetter erfährt man, wenn man aus dem Fenster schaut und nach der Devise müssen wir in die Tour starten.

Wir müssen uns nun eine Strategie überlegen, so dass wir mit dem Wohnmobil nur Orte anfahren, an denen es an dem betreffenden Tag nicht Regnen soll.

Die Sonne muss ja nicht brutzeln, aber jeden Tag Regen wäre nicht schön – da muss ich gleich an Januar 2010 und Vancouver zurückdenken. In Europa/Deutschland gab es den besten Winter aller Zeiten und ich war in Vancouver bei 10-12 Grad und regnerischem Wetter unterwegs (von Winter keine so richtige Spur…) Ich hoffe, dies wiederholt sich nun nicht… (mit dem Sommerwetter – aber ich hab es ja nicht anders gewollt 😉 )

Aber ändern können wir daran auch nichts und bei Sonne kann jeder Urlaub machen…. 🙂

Noch 5 Tage…

Heute (17.5.) geht es von einem Kurztripp von Erfurt wieder zurück nach Berlin. Die Arbeit auf Arbeit ist fast getan – nur noch ein paar Kleinigkeiten – und dann ist endlich Urlaub.

Dennoch ist der Terminkalender bis Freitag zur Abfahrt nach Hessen gut gefüllt. Rucksack besorgen – mein alter ist gerade nach 6 Jahren kaputt gegangen und diesen gibt es nicht mehr. Dann schön machen für die Tour – also Friseur und noch dies und das, wie Reiseapotheke, sind noch zu besorgen.

Dann muss noch das Bewässerungssytem für die Balkonpflanzen aktiviert werden, die wollen ja auch versorgt sein und genügend Wasser muss parat stehen. Dafür habe ich von einer bekannten Marke eine Minipumpe und Bewässerungsschläuche seit ein paar Jahren, so dass das Wasser dosiert und einmal am Tag abgegeben wird.

Noch 15 Tage…

… es wird immer aufregender und die Vorfreude wächst und wächst. Noch eine Woche arbeiten und dann ist erst einmal Urlaub :-). Jetzt heißt es sich etwas zurückzuhalten und ja keine Ansteckung riskieren, so das Vorhaben für die nächste Woche.

Noch habe ich nicht alle Sachen zusammen. Am nächsten Montag lasse ich mir noch einen internationalen Führerschein erstellen – auch wenn ich weiß, dass ich diesen gar nicht benötige. Das heißt es steht ein Besuch beim Amt in Berlin an. Passbild habe ich noch, vom im letzten Jahr erstellten Perso – auch wenn das ein nicht so gelungenes Bild ist.

IKEA Katalog
IKEA Katalog – Fast, wie im Perso 😉

Abflugtag nach Calgary

Noch 20 Tage…

…und die Vorfreude steigt immer mehr. Inzwischen haben wir dir Reiseunterlagen und Vouchers für die Hotels und das Wohnmobil vom Reisebüro erhalten. Die ETA ist durchgeführt, die „Gesundheitsapp“ AriveCan ist heruntergeladen. Und so geht es immer weiter… Die Sitzplätze in den Flugzeugen für die Hinreise sind auch schon reserviert – es ist unsicher, was in der Touristen-Klasse beim Einchecken dann noch übrigbleibt – wir sitzen halt gern am Gang und nicht eingeengt dazwischen oder am Fenster. So ist die Möglichkeit die Beine auszustrecken und aufzustehen, wenn immer man möchte, ohne einen anderen Fluggast zu belästigen. Leider ist es kein Direktflug nach Calgary geworden – so gibt es einen Stopp und einige Stunden Aufenthalt in Montreal bevor der Weiter-Flug dann zum Ziel anrollt. Das wird ein lang Tag werden -ich denke um Mitternacht sind wir dann im ersten Hotel in Calgary. Aber was solls, es ist Urlaub und es ist toll, dass es überhaupt endlich nach zweimaligen Verschieben aufgrund von Covid-19 losgeht 🙂

Aktuell planen wir die Strecke von Calgary nach Vancouver etwas vor – es gibt viel zu viel zu sehen und zu entdecken. Aber wie immer gilt, es muss etwas übrig bleiben, damit man wiederkommt. Das ist jetzt schon sicher 😉 – das wir wiederkommen. 

Wenn Zeit ist, möchte ich gern nahe Kelowna auch einen kurzen Fahrrad-Trip machen. Die Bilder sehen schon aus der Ferne sehr imposant aus (schau mal hier: https://www.myratrestles.com. Aber auch der Wein aus dieser Gegend soll nicht schlecht sein und da sollten wir definitiv auch mal probieren.

Noch 35 Tage…

Dieses Jahr scheint es nun doch Realität zu werden und die Wohnmobil-Tour in Kanada – von Calgary nach Vancouver – kann stattfinden.

Auf jeden Fall laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren und die Spannung und Vorfreude steigt langsam an.

Ich habe begonnen, mir mal einige Tutorials zum Thema Wohnmobil-Fahren anzuschauen, um Tipps und Tricks mir dabei abzuschauen. Ist ja kein kleiner PKW. Da hat man neben dem Fahrspaß auch jede Menge Verantwortung…..

Kanada wird leider ab 1.1.2022 wieder zum Hochrisiko-Gebiet

Zum Neujahr 2022 wird Kanada, sowie Italien und Malta zum Hochrisikogebiet erklärt.

Von nicht-notwendigen Reisen wird abgeraten und Ungeimpfte müssen nach Rückkehr 10 Tage in Quaratäne.

Siehe folgende Information des Auswärtigen Amtes: https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/kanada-node/kanadasicherheit/204874

Check, ob die Einreise nach Kanada für dich schon wieder möglich sein könnte

Find out if you can enter Canada?
Nutze den folgenden Link des Kanadischen Governments (https://travel.gc.ca/), um zu prüfen, ob eine Möglichkeit der Einreise nach Kanada aktuell bestehen könnte oder ob eine Einreise gar nicht erlaubt ist(*).

https://travel.gc.ca/travel-covid/travel-restrictions/wizard-start

(*) Der Inhaber der Seite „cms.dynamicspace.bike“ übernimmt nicht die Verantwortung zur Richtigkeit der von der oben genannten Seite gemeldeten Ergebnisses (Einreise ja/nein) und kann dafür auch nicht in Regress genommen werden.

(*) Disclaimer from “ travel.gc.ca“: This tool provides information only. It was created to assist you to determine if you can enter Canada at this time. Final determination on entry and quarantine is made by a government representative at the port of entry based on the information presented at the time of entry. Information in this tool is based on the Orders in Council (OIC) in effect and is subject to change according to effective dates. For more information, consult COVID-19 Emergency OICs in effect. If you are travelling as a group, this should be completed for each person.

Kanada – wir kommen noch ein Jahr später…

Wer hätte dies gedacht…nun ist ein Jahr vergangen und wieder sollte unsere für 2020 geplante Reise nach Kanada anstehen und wieder werden wir auch in diesem Jahr Covid-19-bedingt nicht unseren Wohnmobil-Urlaub in Kanada antreten. Natürlich macht uns dies sehnsuchtsvoll und traurig, aber…

Berechtigte Reisewarnungen, Grenzschließungen und notwendige COVID-19-Maßnahmen sind halt weiterhin unser Allltag um der Pandemie irgendwann her zu werden und da kann können wir nur wirklich froh sein, dass wir im privilegierten Europa leben und wohnen dürfen.

Auch in diesem Jahr lassen wir den Kopf aber nicht hängen und werden natürlich auf das nächste das Jahr umbuchen. Die Anfrage ist schon raus und seit letzter Woche Freitag liegen uns auch bereits die neuen Optionen für Mai/Juni 2022 vor. Ein paar Kleinigkeiten sind noch zu klären und dann passt es schon (wir drücken uns selbst die Daumen). Und der Flug, der wird, wie letztes mal auch, dann später dazugebucht und dann kann es auch schon fast wieder losgehen…

Natürlich drücken wir unserem Reiseunternehmen wieder die Daumen, dass es nun auch bis ins nächste Jahr durchhalten kann.

Wie heißt es so schön: Was lange währt, wird endlich gut“. Der Reise-Countdown wurde nun wieder zurückgesetzt. Jetzt heißt es, wieder 383 lange Tage zu warten. Kanada, das versprechen wir, wir werden kommen.

Andere (bereits für 2021/2022) geplante Touren nach Island bzw. eine Tour zum Indian Summer in den Osten Kanadas müssen nun auch erst einmal weiter verschoben werden.

Bleibt schön gesund und bitte die Hoffnung nicht verlieren…

Kanada – wir kommen…

… aber erst wieder 2021. Nun steht es fest, dieses Jahr müssen wir auf unseren Wohnmobil- Trip durch den Westen Kanadas verzichten.

14-tägige Zwangs-Quarantäne, Flugverschiebungen und internationale Reisewarnungen machen es uns als Privatpersonen unmöglich zu verreisen, auch wenn es langsam Lockerungen in Deutschland gibt.

Was uns etwas freuen lässt: seit gestern gibt es nun wieder eine neue Buchung für das nächste Jahr im Mai/Juni 2021. Außer dem Flug sind Hotels und Wohnmobil festgezurrt und es kann losgehen 😉

Jetzt müssen wir hoffen, dass das Reiseunternehmen bis dahin auch durchhalten kann und es heißt erneut 381 Tage lang zu warten, bis es dann los geht. Der Reise-Countdown wurde nun zurückgesetzt. Kanada, wir kommen.

Andere für 2021 geplante Touren nach Island bzw. eine Tour zum Indian Summer in des Osten Kanadas müssen nun auch verschoben werden.